"Die gelbe Tapete" von Charlotte Perkins Gilman

1.November bis 27.November 2014

DAS Theater an der Effingerstrasse
Effingerstrasse 14
BERN- Schweiz

Bühnenfassung Sabine Lorenz/Markus Keller

Der angesehene Arzt John und seine Frau Lucie ziehen mit ihrem Baby aus der Stadt in eine einsam gelegene Villa auf dem Land. Seit der Geburt des Kindes leidet Lucie an einer Depression. Zwar tut ihr Mann die Symptome als Spinnerei mit leichten Stimmungsschwankungen ab, aber trotzdem sorgt er sich um seine Frau. Er hofft, dass sie sich in der ruhigen Umgebung und an der frischen Landluft bald erholen wird. Als Elternschlafzimmer hat John den grossen, luftigen Raum im Obergeschoss des Hauses ausgesucht. Von Anfang an hasst Lucie die gelbe Tapete des Zimmers, die an einigen Stellen bereits abgerissen ist. Trotzdem fühlt sie sich von dem seltsamen, ornamentalen Muster magisch in den Bann gezogen.Was als Suche nach Ruhe und Erholung beginnt, entwickelt sich zu einem rastlosen, wahnhaften Albtraum…

Regie: Markus Keller
Lucie: Sibille Helfenberger
John: Felix Krauss
Frau: Ingrid Adler
Jenny: Charlotte Krempl

"Wer hat Angst vor Virginia Woolf" von Edward Albee

27.September bis 24.Oktober 2014

DAS Theater an der Effingerstrasse
Effingerstrasse 14
BERN- Schweiz

Das Akademikerehepaar George und Martha kommt angetrunken von einer Universitätsfeier nach Hause. George ist zum Zyniker geworden, Martha zur streitsüchtigen Alkoholikerin. Beide können sich mit dem beginnenden Prozess des Alterns nicht abfinden. Obwohl es schon nach Mitternacht ist, eröffnet Martha ihrem Mann, dass sie noch Gäste erwartet – den wesentlich jüngeren Nick mit seiner Ehefrau Putzi. Nick, erfolgreicher Biologiedozent an der selben Universität wie George, wirkt wie die Verkörperung des "amerikanischen Traums", erfolgreich, sportlich, ehrgeizig; seine Frau Putzi erscheint als naiv-angepasstes Weibchen ohne eigene Meinung. Vor ihren zunächst schockierten Gästen setzen Martha und George Szenen eines seit Jahren andauernden Ehekrieges fort. Durch den Alkohol wird das Psychoduell zusätzlich angeheizt. Lebenslügen zerbrechen, und die in zwanzig Ehejahren aufgestauten Frustrationen kommen zum Ausbruch. Nick und Putzi werden bald aus ihrer passiven Zuschauerrolle gerissen und geraten mitten in den Konflikt der beiden Gastgeber. Die Fassade ihrer heilen, bürgerlichen Welt bröckelt zusehends, denn im Laufe des Abends müssen auch sie Stellung beziehen. Dabei wird das brüchige Fundament ihrer eigenen Ehe deutlich. Bald werden aus den Provokationen von Martha und George schonungslose Demütigungen, und die letzten Konventionen fallen ab. Der Abend gerät fast vollends ausser Kontrolle.

Regie: Alexander Kratzer
George: Gilles Tschudi
Martha: Wiltrud Schreiner
Nick: Felix Krauss
Putzi: Charlotte Krempl

"Spiel`s noch mal, Sam!" von Woody Allen

22.7.2014 - 30.8.2014

Komödienspiele PORCIA

Als der Filmkritiker Allan Felix von seiner Frau Nancy verlassen wird, bekommt sein Ego einen harten Schlag versetzt. Seine Freunde Dick und Linda machen sich auf die Suche nach einer neuen Frau für ihn. Doch sobald Allan mit einer attraktiven Frau zusammentrifft, gelingt es ihm nicht, sich zu entspannen. Er macht sich nur lächerlich. Sein großes Vorbild Humphrey Bogart, der ihm immer in höchster Not erscheint, steht ihm mit Ratschlägen zur Seite. Erst spät bemerkt Allan, dass die einzige Frau, in deren Nähe er er selbst bleiben kann, seine Linda ist. Aber Linda ist die Frau seines besten Freundes. Also noch eine Menge Probleme, die zu beseitigen sind, bis man sich am Ende auf dem Flughafen trifft, und Allan noch einmal die berühmte Schlussszene aus „Casablanca“ durchlebt.

Pages